Training

Schon isometrisches Training probiert?

By 19. Oktober 2018 No Comments
Fitmacherin Personal Training

Kaum eine andere Trainingsform fordert von dir derart viel ab als die statische, nicht nur was Kraft betrifft sondern vor allem auch Willenskraft.Was ist isometrisches Training?

Beim isometrischen Training wird eine bestimmte Position eine gewisse Zeit lang gehalten. Im Unterschied zu einer exzentrischen Belastung, bei der ein Muskel gegen einen Widerstand in die Länge gezogen wird (wie beim Armstrecken) oder zur konzentrischen Belastung (beim Armbeugen), verändert sich die Länge des arbeitenden Muskels dabei nicht. Der Kraftakt entsteht durch einen aufgebauten Druck oder Zug, der so lange wie möglich gehalten wird – der Muskel steht also unter maximaler Dauerspannung.

Vorteile von isometrischen Übungen

Isometrische Übungen helfen dir dabei deine Maximalkraft länger aufrecht zu erhalten sowie deine Kraftausdauer zu verbessern.

Muskelaufbau durch isometrisches Training

Du kannst mit so gut wie jeder Übung isometrisch trainieren in dem du die Übung am schwierigsten Punkt „einfrierst“ und einige Sekunden hältst. Zum Beispiel die Liegestütz: gehe in die Ausgangsposition, starte nun die Liegestützbewegung und halte die Position an der tiefsten Stelle für einige Sekunden, danach drückst du dich wieder nach oben… gar nicht so einfach oder? 😉

Ein anderes typisches Beispiel für eine isometrische Übung ist die Plank, hier trainierst du deinen Rücken, Bauch, Bein-, Hüft und Gesäßmuskulatur. Kurz gesagt den ganzen Körper .

Also einfach mal beim nächsten Training ein Tabata (4 x 20 Sek. Arbeit, danach 10 Sekunden Pause) mit Side Planks und Planks einbauen um deinem Körper einen neuen Trainingsreiz zu geben!

 

Nicht sicher wie du richtig trainieren sollst?

Dann hol dir jetzt ganz einfach dein gratis Probetraining!

Zum Probetraining